Zum Inhalt springen

Wie äußert sich Erektile Dysfunktion und wie kann Eroxel Ihnen helfen?

Von einer erektilen Dysfunktion spricht man, wenn die Erektion für den Geschlechtsverkehr nicht ausreicht oder nicht lange genug aufrechterhalten werden kann. Oft ist das sexuelle Verlangen (Libido) noch vorhanden. Um als erektile Dysfunktion zu gelten, müssen diese Schwierigkeiten bei mindestens 70% der Versuche über einen Zeitraum von 6 Monaten vorhanden sein. Wenn es ab und zu nicht klappt, dann handelt es sich nicht um eine Erektionsstörung. Erektile Dysfunktion kann jederzeit auftreten oder sich allmählich oder plötzlich entwickeln. Erektile Dysfunktion kann auch personen- oder situationsbedingt sein.

Erektile Dysfunktion: Die Folgen

Erektile Dysfunktion kann das Selbstwertgefühl eines Mannes erheblich beeinträchtigen. Viele Männer ziehen sich aus Situationen zurück, in denen es zu Sex kommen könnte, und vermeiden sie.

Besonders in Beziehungen sind die Auswirkungen von Erektionsstörungen spürbar. Versagensangst ist eine häufige Angst von Männern. Sie glauben, dass sie den Ansprüchen ihrer Partnerin nicht gerecht werden können. Die Anforderungen des Partners. Der Teufelskreis des Drucks beginnt: Der Mann setzt sich selbst noch mehr unter Druck, was es schwieriger macht, eine Erektion zu bekommen.

Was bedeutet "Impotenz" und was bedeutet "Sterilität" eigentlich?

In der Vergangenheit war "Impotenz" gleichbedeutend mit Erektionsstörung. Medizinisch gesehen gibt es jedoch zwei Arten von Impotenz.

Impotentia coeundi ist die Unfähigkeit zum Beischlaf und Impotentia générandi die Unfähigkeit zur Fortpflanzung. Der Begriff "Impotenz" ist jedoch nicht gebräuchlich. Sie wird nicht mehr verwendet. Sterilität bezieht sich auch auf die Unfähigkeit eines Mannes, sich fortzupflanzen. Dies ist der Fall, wenn die erektile Funktion nicht beeinträchtigt zu sein scheint.

Andere männliche Dysfunktionen

Erektile Dysfunktion kann auch als sexuelle Störung des Mannes bezeichnet werden, die einen Mangel an sexuellem Verlangen (Libidostörungen), eine vorzeitige Ejakulation oder einen vorzeitigen Orgasmus (Anorgasmie) sowie einen fehlenden Orgasmus umfasst.

Es kann viele Ursachen und Folgen von Impotenz geben. Aber Sie können sofort handeln und das Problem mit Eroxel angehen, Sie werden den Unterschied sofort bemerken: Eroxel.

 

Schlagwörter: